Transportanalysen und -prognosen

Transportmärkte: Analysen und Prognosen

Durch die Analyse der Entwicklung von Transportnachfrage und Transportangebot lässt sich die Wirtschaftlichkeit einer Investition bewerten. Die strukturierte Erstellung einer Transportmarktanalyse bildet eine fundierte Einschätzung Ihrer Situation sowie der Auswirkungen Ihrer Entscheidungen auf eine geplante Investition.

Wachstumsbranche Logistik: Regionale Potenziale nutzen

Die sich verändernden Logistikanforderungen Deutschlands erfordern eine Planung von Verkehrsnetzen, um die Wertschöpfung einer Region zu steigern. Hierbei muss die zukünftige Transportnachfrage abgeschätzt werden, das Budget muss einen höchstmöglichen Nutzen bringen und gleichzeitig stehen Themen wie Nachhaltigkeit und Sicherheit im Vordergrund. Dies soll in einem zielführenden Regionalentwicklungskonzept ausgearbeitet werden.

European Freight Model - EFM

Das European Freight Model ist ein Hilfsmittel zur effizienten Analyse des Güterverkehrs inklusive dessen Planung, Vergleich von Szenarien des zukünftigen Verkehrs, Infrastrukturinvestitionen und vielem mehr. Das Modell verbessert die Effizienz, reduziert Investitionsrisiken und kann leicht angepasst werden, um alle Eingaben miteinander zu vergleichen.

Effiziente Logistiksystemplanung mit Visualisierung und Optimierung

Aus einer Vielzahl von Terminalzuschnitten, Erweiterungsoptionen und Kapazitätsprognosen lassen sich mehrere Planungsalternativen generieren. Trotz dieser Komplexität muss die Logistiksystemplanung wirtschaftliche, nachhaltige und flexible Lösungen erzeugen. Dieser Flyer erläutert einen vollständigen Planungsablauf, von der Definition der Kundenanforderungen bis zur ausgearbeiteten Systementscheidung.

Grüner Energiemix für Häfen und Terminals

Verantwortungsvoller Umgang mit den natürlichen Ressourcen beeinflusst schon seit längerem die Entwicklung von Häfen und Terminals. Das Fraunhofer CML stellt drei Phasen vor, mit deren Hilfe Entscheidungsgrundlagen zur Erreichung ökologischer Ziele im Hafen ermöglicht werden. Hierbei wird auch auf Vorreiterpositionen, wie beispielsweise die teilweise autonome Stromerzeugung auf dem Terminalgelände oder das Umrüsten der Umschlagsanlage, eingegangen.

 

 

Entscheidungsunterstützung bei der Auswahl von Terminal-Operating-Systemen

Das TOS ist für die Steuerung, Planung und Kontrolle von Güterströmen und Warenlagerungen verantwortlich und verknüpft diese mit dem optimalen Einsatz von Gerät und Personal. Eine digitale Abbildung der realen Prozesse erleichtert die Verwaltung und Steuerung, sodass die Prozesse am besten an die Bedürfnisse des Terminals angepasst werden.

Hafenlogistik für die Offshore-Windenergie

In der Ost- und Nordsee sollen bis 2030 mehr als 100 neue deutsche Offshore-Windparks entstehen. Um dieser logistischen Großaufgabe gerecht zu werden, bedarf es bedarfsgerechter Terminals mit entsprechender Infrastruktur, ausreichend Lagerfläche sowie Anbindungsmöglichkeiten. Eine Simulation der Betriebsabläufe nach individuellen Vorgaben ist somit unerlässlich bei der Auswahl eines entsprechenden Terminallayouts.

Entwicklung und Bewertung von Logistikkonzepten für Offshore-Windparks

Starker Seegang und weite Entfernungen zu den Häfen mit den Ersatzteilen sind nur einige der Gründe, warum die Logistikkosten 20 Prozent der Gesamtkosten ausmachen. Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass Schiffe sowie Material und Personal unmittelbar miteinander getaktet sind und Verzögerungen vermieden werden.  

Maritime Logistikkompetenz durch Planspiele

Teilnehmer am Planspiel des Fraunhofer CML lernen die Zusammenhänge in der maritimen Logistik und deren Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette zu verstehen. Das Ziel ist es, mithilfe von Simulationen, Konzepten und Analysen einen Prozess zu gestalten, bei dem die Teilnehmer ein grundlegendes Verständnis der maritimen Logistik vermittelt bekommen.