ISI-Plan

Projektdarstellung#

Ziele:

Entwicklung einer Softwarelösung, welche zwei bestehende Tools – Layoutplanungssoftware und Logistiksimulationen – integriert. So werden die Stärken beider Tools genutzt, Schwächen eliminiert und es entstehen Synergieeffekte (z. B. Reduzierung der Modellierungszeit für das Simulationsmodell).

Projektgegenstand:

Entwicklung einer Lösung, die statische Layouts auf einem berührungssensitiven und intuitiv zu bedienenden Planungstisch erstellt, um sie dann direkt in ein funktionsfähiges dynamisches Simulationsmodell mit hinterlegten Logistikstrategien zu übertragen. Insbesondere diese hinterlegten Strategien sind die Hauptsäule bei der Integration, da sie das fehlende Glied zwischen Layoutplanung und Simulation darstellen. Die Softwarelösung führt zu erheblichen Zeitersparnissen bei der Planung von logistischen Knoten, da in der Regel Simulationsmodelle für logistische Knoten in aufwendiger Detailarbeit (basierend auf dem Layout) von Experten erstellt werden müssen.

Rolle des CML in ISI-Plan:

Das Fraunhofer CML trägt mit seinen Kenntnissen über die Abläufe und Bedingungen im kombinierten Verkehr zu ISI-Plan bei, erstellt das Lastenheft für die Simulationen und testet die Entwicklungsstufen. 

Projektkonsortium:

Fraunhofer Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML, Technische Universität Hamburg, Institut für Maritime Logistik, INCONTROL, plavis, SGKV – Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr e.V., Sächsische Binnenhäfen Oberelbe (assoziiert), TriCon Container-Terminal Nürnberg (assoziiert).

ISI-Plan wird durch das BMBF gefördert. Laufzeit: September 2017 bis Dezember 2020.

ISI-Plan-Infografik#

© MLS/ TUHH