MISSION

Projektdarstellung#

Ziele:

Der rasante Digitalisierungsprozess erhöht das Daten- und Informationsaufkommen auch in der maritimen Transportkette exponentiell und bietet das Potenzial, den Güterumschlag zu erleichtern und Arbeitsprozesse zu beschleunigen. Um diese Chancen im Sinne erhöhter Kosteneffizienz, Flexibilität und Transparenz zu nutzen, ist die zielgerichtete und diskriminierungsfreie Vernetzung der Informationsflüsse essentiell.

Projektgegenstand:

MISSION entwickelt ein diskriminierungsfreies Informationsnetzwerk, das auch Unternehmen außerhalb des Hafens oder mit geringen Ressourcen für die IT-Integration Zugang zu relevanten Informationen eines Transportprozesses ermöglicht. Ein wichtiges Gestaltungsprinzip ist dabei die offene Infrastruktur, bei der so wenig Daten wie möglich zentral vorgehalten werden und die Datenhoheit beim Anbieter verbleibt. 

Rolle des CML in MISSION:

Zusammen mit dem Konsortium entwickelt das Fraunhofer CML ein innovatives und diskriminierungsfreies Informations-Management sowie pilothafte Anwendungen, bspw. für das Routing und Tracking von LKW.  

Projektkonsortium:

Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML, Universität zu Lübeck - Institut für Softwaretechnik und Programmierrsprachen (ISP), Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH (Verbundkoordinator).

MISSION wird mit insgesamt 2,79 Mio. Euro gefördert, wovon 66% anteilig vom BMVI getragen werden. Laufzeit: November 2017 bis Oktober 2020.