RAPID

Projektdarstellung

Ziele:

RAPID zielt darauf ab, die Vorteile von UAV-Diensten in die Hafenumgebung zu integrieren und gleichzeitig neue Technologien zu entwickeln, um den individuellen Bedürfnissen der maritimen Industrie gerecht zu werden.

Projektgegenstand:

RAPID zielt auf vier Anwendungsfälle für reale Anwendungen ab, indem neueste Forschungsergebnisse und von der Industrie geforderte Technologien kombiniert werden. Ein Anwendungsfall ist die Emissionsüberwachung innerhalb einer komplexen Hafenumgebung aus der Luft. Da sich viele europäische Häfen in der Nähe dicht besiedelter Gebiete befinden und die Emissionsvorschriften ständig verschärft werden, ist die Überwachung der Einhaltung der Vorschriften und das rechtzeitige Erkennen von Verstößen wirtschaftlich von wachsender Bedeutung.

Rolle des CML in RAPID:

Das Fraunhofer CML ist vertreten durch seine Maritimen Technologien und das Biomimetik Team und fügt Fachwissen auf dem Gebiet der integrierten Hardware- und Software-Entwicklung sowie das RAPID Prototyping ein. 

Projektkonsortium:

Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML, Deutschland; Thales Group, Frankreich; UNiversität Dundee, Groß-Britannien; SINTEF, Norwegen; REVOLVE Media, Belgien; XOCEAN Limited, Irland; Hamburg Port Authority HPA AöR, Deutschland; Universität Limerick, Irland. 

RAPID wird von der Europäischen Union im Rahmen des Forschungsprogramms Horizon 2020 (No.861211) mit 4,99 Mio. Euro im Zeitraum von Juni 2020 – Mai 2023 gefördert.

 

RAPID-Infografik

© RAPID